Armenien -Fonds Hayastan-Fonds e.V.
 
Gemeinnütziger Verein

Möchten Sie unser Newsletter per Email regelmäßig erhalten? Dann klicken Sie bitte hier.

Aktuelles

September 2020

Wir sind die Grenze: Zusammen für Arzach

Sehr wichtig!
Wir sind die Grenze: Zusammen für Arzach

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Freunde und Landsleute,

Wie Sie wissen haben die aserbaidschanischen Truppen am frühen Morgen des 27. September einen großen Angriff entlang der gesamten Grenze in Arzach gestartet.

Hayastan All-Armenian Fund mit all ihren Zweigstellen haben gemeinsam beschlossen eine globale Spendenaktion zu starten: "Wir sind die Grenze: Zusammen für Arzach" um humanitäre Hilfe für unsere Brüder und Schwestern in Arzach zu leisten.

Sie können Ihre Spenden auf das u.g. Bankkonto überweisen: 

Armenien-Fonds Hayastan-Fonds e.V.
IBAN DE96 1007 0848 0483 3810 00
BIC (SWIFT) DEUT DE DB 110
Deutsche Bank PGK Berlin
Verwendungszweck: Zusammen für Arzach (evtl. auch Ihre Adresse, wenn Sie zum ersten Mal an Armenien-Fonds spenden)

Wir bitten Sie diese wichtige armenische Initiative zu unterstützen.

#ArtsakhStrong
#GlobalArmeniansUnite

August 2020

Zusammen gegen Corona

 


Mit der Verbreitung der Pandemie COVID-19 in Armenien hat Hayastan All-Armenia Fund eine Spendenaktion aufgerufen. Eine Summe von 800.000 US-$ weltweit wurde gesammelt. Die Kosten für die Finanzierung der Ausstattungen im Gesundheitssektor in Armenien und Arzach  konnten abgedeckt werden. Armenien-Fonds hat eine Summe von 7.500 € für diesen Zweck überwiesen. An dieser Stelle möchten wir uns für die gute Zusammenarbeit mit dem Verein Armenisch-Deutscher Mediziner e.V. bedanken. Sie haben eine Summe von 1.500 € gesammelt und uns überwiesen.

 

August 2020

Globale armenische Unterstützung für unsere Landsleute im Libanon

 

 

Nach der Aufforderung des Premierministers der Republik Armenien Nikol Pashinyan, hat Armenien-Fonds eine neue Spendenaktion gestartet: Globale armenische Unterstützung für unsere Landsleute im Libanon.

Die verheerende Explosion in Beirut in Verbindung mit der jüngsten Wirtschaftskrise und der Pandemie hat dazu geführt, dass unsere Landsleute ums Überleben kämpfen. Seit Jahren unterstützen die Armenier des Libanon sowohl Armenien als auch die Diaspora-Gemeinschaft. Jetzt sind wir auf Hilfe angewiesen.

Sie können Ihre Spenden auf das u.g. Bankkonto überweisen: 

Armenien-Fonds Hayastan-Fonds e.V.
IBAN DE96 1007 0848 0483 3810 00
BIC (SWIFT) DEUT DE DB 110
Deutsche Bank PGK Berlin
Verwendungszweck: Armenische Gemeinschaft im Libanon, (evtl. auch Ihre Adresse, wenn Sie zum ersten Mal an Armenien-Fonds spenden)


#GlobalArmeniansUnite
#WeStandWithLebanon

 

 

 Juli 2020

Was sind die Zukunft-Pläne des neuen Vorstandes?

Kurzfristige Ziele

 

 

- Entwicklung eines stabilen Teams, das über mehreren Jahren zusammenarbeiten will
- Verbesserung unserer Infrastruktur zur Entwicklung der Kommunikation innerhalb des Teams
- Entwicklung sozialer Projekte in Armenien und Artzakh, wo viele Menschen profitieren können (so viel wie möglich)
- Unterstützung der Diaspora in ihren schwierigen Zeiten
- Intensivierung der Kommunikation über soziale Medien (Facebook, Newsletter)
- Mehr Transparenz bei unseren Kosten und den umgesetzten Projekten
- Weiteroptimierung der Marketing- und Verwaltungskosten
- Optimierung der Adresse-Datenbank
- Weiterentwicklung unserer kürzlich restrukturierten Website www.armenienfonds.de

Mittelfristige Ziele

 

 

- Verbesserung der Beziehungen zu armenischen lokalen Institutionen, armenischer Kirche, armenischen Vereine und dem Armenischen Botschaft
- Intensivierung der Unterstützung kultureller Veranstaltungen in den lokalen Gemeinschaften, die darauf abzielt, die armenische Kultur zu präsentieren

Langfristige Ziele

 

 

- Entwicklung der Beziehungen zu deutschen Institutionen, die an der Entwicklung Armeniens interessiert sind
- Verbesserung der Kontaktaufnahme mit der deutschen Gesellschaft
- Vorbereitung kultureller Veranstaltungen, die die armenische Kultur innerhalb der armenischen Gemeinschaften oder/und der deutschen Öffentlichkeit präsentieren.

 

 

 Juli 2020

Neuer Vorstand wurde gewählt

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

es freut uns Ihnen mitzuteilen dass unsere Jahres-Hauptversammlung von gestern erfolgreich stattfand und wir haben einen neuen Vorstand gewählt. Die neuen Mitglieder im Vorstand sind die folgenden  Personen:

  • Razmig Dichjekenian (Vorsitzender)
  • Aykun Kasakyan (Stellvertretender Vorsitzender)
  • Shahan Tutunjian (Kassenwart)
  • Narine Nahapetyan (Schriftführerin)
  • Anush Chakhalyan (PR- Beauftragte)

 

Das sagt der neue Vorsitzende Razmig Dichjekenian zum neuen Vorstand:

"Es ist mir eine große Ehre als Vorsitzender im Vorstand gewählt zu werden. Es ist eine schöne Herausforderung. Mir ist klar dass es schwer ist meinen Vorgänger Herr Gilbert Moumjian (*gestorben am 17. März 2020) eins zu eins zu ersetzen. Er hat über 20 Jahre für diesen Verein mit viel Leidenschaft gedient. Deshalb war es für mich wichtig ein gutes harmonisches Team aufzubauen um diese Aufgabe zusammen zu meistern. Wir haben Experten aus verschiedenen Bereichen.Wir sind eine sehr gute Mischung aus jungen Leuten und Erfahrenen. Verantwortungsbewusstsein wird bei uns groß geschrieben. Wir sind motiviert und wollen was Gutes für unser Land und die Diaspora leisten. Es bleibt bei Euch dieses in den nächsten zwei Jahren zu beurteilen."

Mehr Info über die neuen Mitglieder finden Sie unter: https://himnadram.de/über uns/unser-Team/ 

 

 

 Juli 2020

Neue Unterstützung von Armenien-Fonds für die armenischen Schulen und die Presse im Libanon: 65.000 US-Dollar 

 

 

Armenien Fonds hat gerade neue Hilfen für die armenischen Schulen im Libanon bereitgestellt, die sich in einer äußerst schwierigen Phase befinden, wie das ganze Land. Eine Summe von 50.000 Euro (oder 55.000 US-Dollar) wurde an die lokale Zweigstelle des Fonds überwiesen, die sicherstellen wird, dass die Schulen entsprechend der Anzahl der Schüler die Unterstützung bekommen. Im Dezember 2019 hatte Armenien Fonds bereits eine erste Hilfe in Höhe von 150.000 US-Dollar an diese Schulen geschickt. Die neue Summe setzt sich zusammen aus 36.000 Euro aus Armenien-Fonds Frankreich und 14.000 Euro aus Armenien-Fonds Deutschland. Armenien-Fonds Libanon hat seinerseits 10.000 US-Dollar an die armenischen Zeitungen in diesem Land zur Verfügung gestellt, um ihnen in dieser schwierigen Phase zu helfen. 

Der Libanon ist in die schlimmste wirtschaftliche Glaubwürdigkeit seiner Geschichte gestürzt. Der Wert des libanesischen Pfunds gegenüber dem Dollar hat sich enorm verloren. Die Inflation ist auf einem Allzeithoch. Mehr als 50 % der Bevölkerung sind heute von Armut betroffen. Darüber hinaus ist die politische Lage sehr instabil, und die Pandemie richtet verheerende Auswirkungen auf die Bevölkerung.  

Alle armenischen Schulen im Libanon befinden sich in einer Notlage. Mehrere von ihnen laufen Gefahr, geschlossen zu werden (eine Mädchenschule mit 300 Schülern in der Stadt Bourj Hammoud hat vor kurzem ihre Schließung angekündigt). Armenien-Fonds wird derzeit durch Hilfe für Armenien und Artsakh in ihrem Kampf gegen die Covid-19-Pandemie (Lieferung von medizinischer Ausrüstung und Ausrüstung) mobilisiert, aber er versucht auch, seine Hilfe für den Libanon fortzusetzen.  

Wenn Sie den armenischen Gemeinschaften im Libanon helfen wollen, dann spenden Sie bitte an diesem Konto: 

Armenien-Fonds Hayastan-Fonds e.V.  
IBAN DE96 1007 0848 0483 3810 00 
Deutsche Bank PGK Berlin 
Verwendungszweck: Hilfe für die armenische Gemeinschaft im Libanon 

 

 

April 2020

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Landsleute,

Armenien-Fonds Hayastan-Fonds e.V. und Armenisch-Deutscher Mediziner in Deutschland e. V. organisieren gemeinsam eine Spendenaktion zur Bekämpfung COVID-19 in der Republik Armenien.

Wir bitten um Ihre Solidarität und um Ihre aktive Teilnahme an erneuter Unterstützung für Armenien und seine Bevölkerung.

Sie können Ihre Spenden auf das u.g. Bankkonto überweisen: 

Armenien-Fonds Hayastan-Fonds e.V. 
IBAN DE96 1007 0848 0483 3810 00
Deutsche Bank PGK Berlin
Verwendungszweck: Armenien-Hilfe gegen COVID-19

Liebe Grüße
Vorstand des Armenien-Fonds Hayastan-Fonds e.V. Vorstand des Armenisch-Deutscher Mediziner in Deutschland e. V.

 

 

März 2020

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit tiefer Betroffenheit haben wir den Tod von Gilbert Moumdjian am 17. März um 7:15 Uhr zur Kenntnis genommen. Er war nicht nur unser langjähriger Vorstandsvorsitzende, sondern auch ein sehr guter Freund. 

Unser herzliches Beileid gilt seiner Frau Gundolan, seinen Söhnen Serge und Ara und allen Angehörigen.

Wir werden ihn sehr vermissen. 

Ruhe in Frieden.

März 2020

Wer war Gilbert Moumdjian?

 

 

Gilbert Moumdjian wurde am 01.03.1940 in Aleppo geboren. In Aleppo besuchte er das französische Gymnasium. Nach dem Abitur verließ er Aleppo und kam 1961 nach Deutschland. Er besuchte eine Sprachschule, studierte an der TU München und arbeitete als Werkstudent bei Siemens in München. Bei Siemens (später Epcos) blieb Gilbert 40 Jahre, das Studium brach er ab und begann Vollzeit bei Siemens zu arbeiten. 1971 heiratete er seine Frau Gunilde (in Beirut) und bekam zwei Söhne (Serge und Ara) mit ihr. 

Bereits Ende der 70er Jahre fing Gilbert an Reisen nach Armenien zu organisieren und die Reisegruppen als Reiseleiter zu begleiten. Die organisierten Reisen führten auch nach Moskau und in andere Städte der damaligen Sowjetunion, vor allem aber nach Armenien. Über die Beziehungen, die er damals in Armenien aufbauen konnte, gelang es ihm – mit Hilfe seiner Ehefrau Gunilde („Gundi“) die Folkloregruppe „Ensemble National“ der Sowjetrepublik Armenien nach Deutschland zu bringen und so die armenische Kultur in Deutschland öffentlichkeits wirksam zu präsentieren. Die Gruppe trat 1979 im Löwenbräukeller in München auf. Es folgten weitere Konzerte und Reisen, bis der Bayerische Rundfunk ihn ansprach und er in Zusammenarbeit mit dem BR die Folkloregruppen „Navasart“ und „Sipankomitas“ nach München brachte, wo diese im Rahmen der Livesendung „Lieder- Rhythmen-Melodien“ in der Olympiahalle in München auftraten.

 

 

1988 kam es in Armenien zu dem folgenschweren Erdbeben, das zu vielen Opfern und zu einer großen Zerstörung in Armenien geführt hatte. Gilbert wollte unbedingt helfen und er begann für verschiedene Zeitungen (u.a. Abendzeitung München und Oberbayerisches Volksblatt) zu dolmetschen und organisierte Spendenaufrufe. Die Spenden und die Hilfsgüter half er in Armenien zu verteilen. Zugleich half er dabei Schwerstverletzte aus den Erdbebenregionen zur Behandlung nach Deutschland zu bringen. Als Dankeschön für die zahlreichen Spenden aus Deutschland organisierte Gilbert 1989 eine Tournee des Tanzensembles „Tatoul Altounian“ die im Rahmen der Tournee „ Deutschland Dankeschön“ in mehreren Städten ( u.a. München, Esslingen, Hamburg, Frankfurt, Köln, Biberach, Wolfratshausen) auftraten. In der Folge organisierte er mehrere Konzertabende armenischer Künstler in Deutschland. So kam es zu deutschlandweiten Konzerten der Künstler „Hovannes Badalian“, „Addis“, „Nune“, „Martin Yorgantz“ und „Razmig Amyan“.

 Im Jahr 1999 half Gilbert dabei ein armenisches Kulturwochenende im Völkerkundemuseum in München zu organisieren. Es wurden dabei u.a. historische Trachten gezeigt. Seit 1993 war Gilbert Mitglied des Hayastanfonds Armenienfonds Deutschland e.V. dessen Vorsitz er 1999 übernahm und den er bis zuletzt behalten sollte. Mit dem Hayastanfonds verwirklichte er zahlreiche Hilfsprojekte in Armenien. Dies gelang v.a. auch durch die Einbindung zahlreicher andere armenischer Vereine und Organisationen, unter anderem durch die Einbindung des „Armenisches Unternehmervereins“, der „ Armenischen Ärzte in Deutschland“, des „ZAD“, „ORA“, „HOM“ und zahlreiche „Hay Dun“, die er nach Vorträgen auch zu Spenden überzeugen konnte. Zudem organisierte er Benefizkonzerte für Armenien in Beirut und Aleppo, wo u.a. die Künstler „Hasmik Papian“ und „Vardan Mamikonian“ auftraten. Eine große Hilfe bei der Organisation der Spenden waren – neben seiner Ehefrau Gundi - auch zahlreiche armenische Jugendliche, die im Laufe der vielen Jahre bei den „Phoneton“ Teilnahmen, die jährlich stattfanden und zu vielen Spendengeldern für Armenien und Hilfe in Armenien geführt hatten. Dank der zahlreichen Spenden (seit 1999 konnten Spenden von über 2 Millionen Euro gewonnen werden) konnten viele Projekte in Armenien umgesetzt werden und zwar unter anderem:

 

 

 Renovierung des Krankenhauses in Noyembarian
Bau der Khastarak Schule
Bau eines Mehrfamilienhauses für 8 bedürftige Familien in Spitak
Hilfe für die Armenier in Syrien und im Libanon
Hilfe für vertrieben Familien
Unterstützung für Familien von Soldaten aus dem Berg Karabach Konflikt
Wasserversorgungsprojekt in Snak
Organisation von Operationen Vertriebener
Hilfe für Waisenkinder in Armenien "Children Home in Gyumri
Hilfe bei dem Bau des Erdgasversorgungsprojekt in Arztni
Hilfe für Kinder in Tavusch Region in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Rotes Kreuz "House of Hope"
Kleinere Spenden für Armenische Vereine in Deutschland 

Die Hilfsprojekte für Armenien und für seine Landsleute, bestimmten Gilberts Leben in den letzten 20 Jahren. Bis zuletzt war er aktiv, um seine Landsleute zu unterstützen und Hilfe für Armenien zu organisieren.

Gilbert wird nicht nur in seiner Familie tief vermisst, sondern auch in Armenien und in der armenischen Gemeinde in Deutschland.